Nate Ruess (fun.) kündigt Solo-Album an

Nate Ruess - Without Love (foto: warner music)

Als Frontmann und Songwriter der amerikanischen Indie-Pop-Exzentriker fun. zählt er seit dem Release des Multiplatin-Albums „Some Nights“ (2012) sowohl zu den erfolgreichsten, als auch zu den eigenwilligsten Künstlern dieser Tage. Nun lässt Nate Ruess eine kleine Bombe platzen: Mit „Nothing Without Love“ präsentiert der Sänger und Songwriter die erste Single aus seinem später im Jahr zu erwartendem Soloalbum.

Mit „We Are Young (feat. Janelle Monae)“ haben die New Yorker Indie-Pop-Shootingstars von fun. vor knapp vier Jahren die Musikwelt so richtig durcheinander gewirbelt: Mehr als 11 Millionen Mal ging der Hit weltweit über dieLadentische und wurde in 17 Ländern mit Platin ausgezeichnet, darunter in Deutschland. Ein Megaerfolg, den das Trio nahtlos mit den Singles „Carry On“ (mehr als drei Millionen verkaufte Einheiten, Platin in drei Ländern) sowie „Some Nights“ (über acht Millionen weltweit, Platin in zehn Ländern) aus dem gleichnamigen Album (mehr als 2,5 Millionen Exemplare, Platin in den USA, UK, Neuseeland, Kanada & Irland, Gold in Frankreich, Japan & Australien) fortsetzte und im Anschluss gleich zwei Grammys in den Kategorien „Best New Artist“ sowie „Song Of The Year“ für „We Are Young“ mit nach Hause nehmen konnte. Hoch gelobt von sämtlichen renommierten Medien und Tastemakern gelang es fun., mit ihrem hintergründigen Powerpop unter Ruess` kreativer Ägide den Zeitgeist der beginnenden 10er Jahre einzufangen.

Auch als gefragter Co-Autor und Duettpartner hat sich Ruess einen Namen gemacht: So gehen zahlreiche Superhits auf das Credit-Konto des notorischen Stadtneurotikers: Für den Producer Zedd, P!nk, Ke$ha, Eminem, Ellie Goulding, Maroon5 und viele andere mehr – mit „Nothing Without Love“ präsentiert sich Nate Ruess 2015 auch als arrivierter Solokünstler:

Was im Frühjahr 2014 mit ersten Ideen zum ursprünglich geplanten fun.-Nachfolge-Album anfing, entwickelte sich schon bald zu einem Soloprojekt – seinem bisher mit Abstand wohl persönlichsten, wie Ruess kürzlich dem US-Rolling Stone Magazin verriet. Während er mit sich selbst um neue Texte rang, begannen sich die jüngsten Veränderungen in seinem Leben langsam thematisch herauszukristallisieren: Seine neue Beziehung zu Fashion-Designerin Charlotte Ronson, seine Arbeit als Songwriter für andere Künstler und nicht zuletzt der Umstand, wie pudelwohl er sich ohne den Druck fühlte, Frontmann einer Multiplatin-Popband zu sein. „Es hat sich alles so echt angefühlt“, so Nate Ruess spürbar euphorisch. „Ich fühle mich zum ersten Mal wirklich wohl in meiner Haut. Und das noch mit jemandem gemeinsam, dem es genauso geht. Diese Situation ist der Hauptgrund für das Soloalbum.“ Wobei die Band gesteigerten Wert darauf legt, dass Nate Ruess` Soloausflug keinesfalls das Ende von fun. bedeutet, sondern dass die Nebenprojekte der einzelnen Mitglieder einen wichtigen Beitrag zum weiteren Fortbestehen der Formation leisten.

Auf Facebook enthüllte Nate Ruess nun das Video zu seiner ersten Single „Nothing Without Love“ aus dem noch unbetiteltem Solodebüt, an dem der New Yorker momentan mit dem bewährten Team Jeff Bhasker/ Emile Haynie (Lana Del Rey, Bruno Mars, Eminem) arbeitet. Die Idee zum Song kam ihm diesmal unter der Dusche. Für den effektreichen Clip (Regie: Anthony Mandler)  legte sich der Sänger vier Stunden lang in denselben eiskalten Wassertank, in dem auch die Untergangsszenen zum Film „Titanic“gedreht wurden, bis die Bilder endlich im Kasten waren. „Von allen Songs, die ich bislang geschrieben habe, ist dieser wohl mein Favorit“ , beschreibt Ruess. Die Backing Vocals wurden übrigens von Lykke Li eingesungen und die herausragenden Gitarren-Riffs stammen vom legendären Red Hot Chili Peppers Gitarristen Josh Klinghoffer.


Nate Ruess – Nothing Without Love on MUZU.TV.