My Soundtrack: Louka

Louka (foto: four music)

Minimalistische Arrangements, ein Gesang, dem man sich nur schwer entziehen kann – Louka hat ihren ganz eigenen Stil gefunden. Seit Anfang Februar kann man sich davon auf der EP „Flimmern“ überzeugen. Jetzt hat sich die Musikerin, die es mittlerweile nach Berlin-Wedding verschlagen hat, Zeit für unser „My Soundtrack“-Projekt genommen. Heute spielt die Gute übrigens in Köln (Yuca), am 28. März in München (Kranhalle) und danach in Berlin (29. März, Grüner Salon) und Hamburg (30. März, Kleiner Donner). 

 

Alanis Morisette – Hand In My Pocket

Das Leben ist wie dieser Text. Das hab ich mit 16 schon gefühlt und heute ist es immer noch so, wenn ich ihn höre. Ich war immer fasziniert von ihrer Energie! Früher hab ich mir oft ihr MTV Unplugged angeschaut. Und ich hab’s mir auf Kassette gekauft 🙂 Einmal hab ich sie dann auch live gesehen in Frankfurt. Irgendwie war sie immer außer sich und doch ganz in sich versunken… In den Zustand möchte ich beim Spielen auch kommen.

 

The Killers – Mr Brightside

Ich seh mich am Rand der Großen Wiese stehen, am Ende der Straße im Dorf. Oben seh ich den Mond durch die Frontscheibe. Meine Füße auf dem Amaturenbrett. Wir rauchen und wir träumen und wir hören „Mr. Brightside“. Das zeigt mir immer wieder welche Kraft Musik hat einen Moment zu synchronisieren. Und dann kannst du ihn irgendwie immer wieder erleben, in deinem Kopf.

 

Ella Fitzgerald & Louis Armstrong – Dream A Little Dream Of Me

Ich finde, dass beide eine ganz besonderen Leichtigkeit ausstrahlen und es ist einfach schön dabei zuzuhören, wie sie miteinander singen, die Musik fühlen und am Ende auch die Musik sind.

 

Feist – I Feel It All

Ich habe Feist bei einer Autofahrt kennengelernt, eine Freundin hatte die CD dabei und ich fands auf Anhieb toll! Es gibt keinen Song, den ich nicht mag. Eine zeitlang war sie eine große Inspiration für mich. Was ich immer besonders fand und nach wie vor finde, sind die Melodien. Sie steht für mich immer im Vordergrund und alles andere schmiegt sich daran oder darum…. Die Videos mag ich auch sehr gerne!

 

Bob Dylan – Don´t Think Twice

Mein Vater hat mir diesen Song gezeigt. Da war ich kein Kind mehr, aber er ist seit dem als Verbindungsstück zu meiner Kindheit hängengeblieben. Das Bild, wie mein Vater Gitarre spielt, irgendwo sitzend, während wir Kinder Kinder sind und rumtollen. Das geht irgendwie auf, wenn ich diesen Song höre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.