Holly Macve

Holly Macve (foto: pias/bella union)

Die Karriere der irischen Singer-Songerwriterin Holly Macve hat durch eine Open Mic-Nacht so richtig Fahrt aufgenommen.

Das musikalische Talent wurde Holly Macve in die Wiege gelegt, wie sie sich selbst in einer PM ihres Labels Bella Union erinnert: “Mein Opa war ein klassischer Komponist, meine Mutter sang, und sie sagte immer, dass ich selbst auch schon gesungen habe, bevor ich überhaupt sprechen konnte“. Die Mutter ist es auch, die der guten Holly die ersten Inspirationsquellen erschließt, indem sie ihr ihre Plattensammlung zugänglich macht. So kommt Holly mit der Musik von großen Künstlern wie Bob Dylan, Leonard Cohen und Johnny Cash in Berührung. Eine Erklärung dafür, warum die Musik Macves so uramerikanisch klingt, obwohl sie doch im westirischen Galway – ihrem Geburtsort – und Yorkshire aufgewachsen ist. In Yorkshire lebt Holly mit ihrer Schwester und ihrer Mutter bei den Großeltern, weil sie von dem erratischen Vater weg wollten.

Eine Kindheit und Jugend, die nur so mittel-romantisch klingt. Doch das Glück sollte der guten Holly, die mit 18 ihre Koffer packt und in den Süden zieht, doch noch Mal hold sein: Simon Raymonde, seines Zeichens Labelchef von Bella Union, entdeckt die 21-jährige bei einem Open Mic-Abend in einer kleinen Kellerbar in Brighton und ist sofort begeistert von ihrer Stimme, wie er über sein Label mitteilen lässt: “Ein Raum voller bierseliger Jungs, die sich lautstark unterhalten, verstummte in der Minute, als Holly ihren Mund öffnete“, erinnert er sich, und sagt weiter: „Sie hat eine Gabe.“

Holly zieht es noch Mal nach Yorkshire, wo sie sich nach einer zerbrochenen Liebe wieder aufrappelt. Wenig später findet sich die Irin zusammen mit Produzent Paul Gregory in einem Studio in Newcastle wieder, um mit der Arbeit an ihrem Debütalbum „Golden Eagle“ (2017) zu beginnen. Die zehn Songs mit ihrem zarten Country- und Western-Anstrich stammen dabei allesamt aus ihrer Feder. „No One Has The Answer“,  “The Corner Of My Mind“ und “Heartbreak Blues“ werden als Singles ausgekoppelt.

Bereits ein Jahr zuvor streckt Macve ihre Fühler erstmals nach Deutschland aus und beginnt in der Bundesrepublik aufzutreten. Beim Reeperbahn Festival 2016 feiert Holly Macve hier ihre Live-Premiere. Neben der Nominierung zum Anchor Award 2016 tritt sie auch bei Ray Cokes Reeperbahn Revue auf.

 

DISCOGRAPHY

2017: Golden Eagle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.