Grimes: „Produzenten wollten mich zum Sex zwingen“

Grimes, die bürgerlich Claire Boucher heißt, wurde in dem Gespräch mit dem Musikmagazin nach ihrem Standpunkt zum Prozess der Sängerin Kesha gegen ihren Producer Dr. Luke gefragt, dem vorgeworfen wird, Letztere sexuell missbraucht zu haben.

„Ich weiß nicht allzu viel über die Hintergründe in dem Fall“, so Grimes. „Aber ich will es mal so ausdrücken: Ich habe viele Situationen erlebt, in denen einige männliche Produzenten mich sprichwörtlich unter Druck setzten, dass ein Song erst fertiggestellt wird, wenn ich zu ihnen später aufs Hotelzimmer komme.“

Die Kanadierin, die im November 2015 ihr viertes Studioalbumio „Art Angels“ veröffentlichte, weiter: „Wenn ich etwas jünger gewesen wäre und in einer finanziell schwierigen Situation, dann weiß ich nicht, ob ich es nicht getan hätte. Ich glaube, dass es dort draußen sehr wenige Produzentinnen gibt, weil Frauen daran nicht so interessiert sind. Es ist schwer für Frauen, sich in dem Business durchzusetzen. Es ist ein sehr feindliches Milieu.“

Grimes hatte in der Vergangenheit schon öfter in Interviews von Sexismus in der Musikindustrie gesprochen. Viele Studiotechniker würden ihr nicht einmal erlauben, irgendeinen Knopf an den Tonmischpulten zu drücken, weil es ihrer Meinung nach nicht das Gebiet einer Frau sei, sagte die 28-Jährige in einem Gespräch mit dem Rolling Stone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.