Grammys: And the winners are …

Beck (foto: wikipedia/Barry Mulling)

Einmal im Jahr bejubelt sich die Musikindustrie bei den Grammys selbst mit einer großen Party in Los Angeles. Was gab’s diesmal? Nun, bei der 57. Verleihung war der Brite Sam Smith der große Gewinner des Abends. Gleich vier Grammys sackte der Barde ein. Die wichtigste Auszeichnung, “Album of the Year”, ging allerdings nicht an Smith sondern an Becks „Morning Phase“. Auch andere groß gehandelten Favoriten wie Pharrell Williams, Beyoncé und Kendrick Lamar gingen nicht leer aus. Ganz besonders haben wir uns über den Auftritt von Annie Lennox gefreut.

Die wichtigsten Gewinner im Überblick:

Album of the Year

“Morning Phase”, Beck

Best New Artist

Sam Smith

Best R&B Performance

„Drunk In Love,“ Beyoncé ft. Jay Z

Best Rock Album

„Morning Phase“, Beck

Best Pop Solo Performance

„Happy,“ Pharrell Williams

Best Pop Vocal Album

“In the Lonely Hour”, Sam Smith

Record of the Year

„Stay With Me (Darkchild Version”), Sam Smith

Song of the Year

„Stay With Me (Darkchild Version”), Sam Smith

Best Pop Duo/Group Performance

„Say Something”, A Great Big World ft. Christina Aguilera

Best Rap Performance

“i”, Kendrick Lamar

Best Alternative Music Album

“St. Vincent”, St. Vincent

Best Rock Song

„Ain’t It Fun”, Paramore

Best Rap/Sung Collaboration

„The Monster“ Eminem ft. Rihanna

Best Rap Song

“i“, Kendrick Lamar

Best Urban Contemporary Album

“G I R L”, Pharrell Williams

Best Music Video

“Happy“, Pharrell Williams

Best R&B Song

„Drunk In Love,“ Beyonce ft. Jay Z

Alle weiteren Gewinner sind hier aufgelistet.