Ferris MC: Die Rückkehr des Reime-Monsters

Ferris (Foto: Warner)

Jugendlicher Leichtsinn, falsche Freunde und zu viel Zeit sind die besten Voraussetzungen für jede Menge Dummheiten. Erst waren es nur ein paar Zigaretten, dann andere Drogen. In Interviews und bei Konzerten schlug Ferris MC früher mehr als einmal über die Stränge. Heute ist der Kult-Rapper  ein gestandener Künstler, Schauspieler und  Deichkind-Mitglied. Ferris MC startet mit seinem am 29. Mai erscheinenden Album „Glück Ohne Scherben“ ein Solo-Comeback. Diese Woche hat er mit „All die schönen Dinge“ die erste offizielle Single daraus  veröffentlicht.

Die Rückkehr des Ferris MC wurde auch beim diesjährigen Echo gefeiert. So gaben am roten Teppich verschiedene bekannte Persönlichkeiten wie Friedrich Lichtenstein,  Y’Akoto, Patrice, Leslie Clio, DJ Bobo, Jorge González, Captain Jack oder Gina-Lisa Lohfink ein Statement zur Rückkehr des Reime-Monsters ab. Herausgekommen ist dabei folgendes unterhaltsames Video:

Im Gegensatz dazu thematisiert ein tiefgründiger Ferris MC in „All die schönen Dinge“ den Materialismus unserer Zeit. Denn auch die schönsten Dinge helfen uns meist nicht dabei, die traurigen Ereignisse zu vergessen, findet er. „Der Song beschreibt eine innere Leere, die auch von den schönsten Verheißungen und Versprechungen nicht gefüllt werden kann.“. Für das offizielle Musikvideo holt der Musiker neben knallharter Konsumkritik auch die allseits bekannte Kettensäge hervor. Und so ist Ferris MC vollends wieder zurück, obwohl er eigentlich gar nicht wirklich weg war…