Dua Lipa und die Leichtigkeit der Nacht

Dua Lipa (foto: nicole nodland)

Noch gar nicht so lange her, da landete Dua Lipa mit „Be The One“ bei uns ein „Video der Woche“ – und wir stimmten ein in den Chor derer, die in der Guten einen künftigen Star sehen. Mit „Hotter Than Hell“ legt die junge Musikerin nun nach und stiftet damit vielleicht einen der großen Sommerhits 2016.

Dua Lipa schrieb die eingängige Sommer-Hymne selbst, produziert wurde der Song von Koz, der bereits mit Kendrick Lamar, Madonna und Nicki Minaj zusammenarbeitete.

Regisseur des Clips ist Emil Nava, der schon Musikvideos für Jessie J und Tove Lo gedreht hat. Es ist ein Video, das gleichzeitig die Leichtigkeit und das Drama der Nacht feiert. Mit viel Diskokugeln, Glitzer, lasziven Blicken und tiefer Dunkelheit.

Dabei war im Leben von Dua Lipa nicht immer alles Glitter und Glamour. Die 20-jährige Wahllondonerin, die als eine der heißesten Newomerinnen des Jahres gilt, hat viel Arbeit in ihre Karriere gesteckt. Sie war ein Kind der Nacht, arbeitete als Kellnerin, Kassiererin in Clubs, als Model und schließlich im Tonstudio. „Jede Nacht ein anderes Drama, die dunkle Seite des Nachtlebens, darüber wollte ich schreiben. Das Leben schreibt bekanntlich die interessantesten Geschichten“, sagt sie.

„Hotter Than Hell“ war der erste einer ganzen Reihe von Songs, die aus dieser Inspiration, diesen schlaflosen Partynächten, entstanden: „Es war einer der ersten Songs, an den ich wirklich geglaubt habe. Ich gab ihm einen selbstbewussten, fast arroganten Sound. Er sagt ‚Komm schon, Du weißt, dass Du mich willst‘, aber ganz tief drin ist eine gewisse Unsicherheit. Es ist nicht alles so, wie es scheint. Es geht um das Gefühl, akzeptiert und sogar erwünscht sein zu wollen.“

Ihr erstes Album soll übrigens im Herbst 2016 erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.