Damian Marley – Stony Hill

Marley (foto: label)

Our Rating

10 Universal Music

10

Keine Frage: Der Name Marley bürgt für Qualität. Das unterstreicht auch der gute Damian mit seinem vierten Solo-Album „Stony Hill“ mal wieder. Der Mann hat mit diesem Longplayer einen modernen Klassiker geschaffen.

Klar: Leicht hat man es als Sohn einer Musiker-Legende nicht. Vor allem, wenn man selbst in der Branche unterwegs ist. Da ist der Name dann zwar hin und wieder ein Türöffner, aber letztlich immer auch eine Bürde. Unfaire Vergleiche und Neid – alles vorprogrammiert. Das hat auch der Marley-Nachwuchs so erleben müssen. In den USA klopfte man den Jungs stets auf die Schulter, überhäufte sie mit Grammy-Auszeichnungen, in der Heimat Jamaika aber hatten sie stets einen schwierigen Stand.

Vor allem Damian ist aber nicht einfach nur ein neureicher Sohn, sondern ein begnadeter Musiker. Hat er ja mit „Welcome To Jamrock“ (2005) bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Er ist einer mit Anspruch, jemand, der sich in seinen Songs immer wieder mit der Ästhetik und den Problemen seines Heimatlandes beschäftigt. Auf „Stony Hill“, für das sich Marley sieben Jahre Zeit nahm, setzt der 39-Jährige, der mittlerweile in Florida lebt, diesen Weg fort, kommt dabei aber keineswegs oberlehrerhaft rüber. Auf Reggae, das merkt man schnell, beschränkt sich der Mann schon längst nicht mehr, sondern lässt auch Elemente aus Hip Hop, Pop, Elektro, Raggamuffin, Dancehall und R’n’B in seine Musik einfließen.

Damian Marley ist ganz nah dran am Zeitgeist, verliert dabei die Inhalte jedoch nicht aus dem Blick. Mit seinem Halbbruder Stephen besingt er die medizinischen Vorzüge von Marihuana („Medication“), verhandelt dann die Geschichte der Sklaverei („Slave Mill“) sowie Wege aus der Armut und der Tristesse.  Die Weltpolitik nimmt er in „Time Travel“ ins Visier. Kann man mal so machen.

Zum großen Finale haut Marley dann mit „Caution“ noch eine echte Dancehall-Perle raus. Reinhören und den Sommer genießen.

Fazit: Ein moderner Klassiker.

Anspieltipps: Time Travel, Caution, Medication, Slave Mill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.