Courtney Love schießt gegen Bruce Springsteen

Courtney Love (Foto: Wikipedia/Marie Havens)

Courtney Love (Foto: Wikipedia/Marie Havens)

Noch vor knapp einer Woche hat Courtney Love ihren verstorbenen Ehemann Kurt Cobain mit seiner Band in die Rock & Roll Hall of Fame eingeführt – und wurde so wieder ans Licht der Öffentlichkeit gespült. Die neue Aufmerksamkeit nutzt die „Hole“-Sängerin nun, um gegen einen anderen Großen dieser Zunft zu schießen. In einem YouTube-Video greift sie Bruce Springsteen an. Saxophon-Sound, sagt die, habe im Rock & Roll nichts verloren.

Gut, mit „Nebraska“, diesem spärlich instrumentalisierten und melancholischen  Springsteen-Werk aus dem Jahre 1982 könne sie noch etwas abgewinnen. Aber sonst? Mit einem alten Freund, Cameron Crowe, habe sie einst ein Springsteen-Konzert im Staples Center besucht und diesen nach anderthalb Stunden – also der Hälfte der Show – fluchtartig wieder verlassen.

Der Grund: die Instrumentenauswahl der E-Street-Band. „Mein Springsteen-Problem ist: Saxophone haben im Rock & Roll nichts verloren“, sagt sie. „Sie gehören da einfach nicht hin“. Im Clip sieht man dann einen kurzen, den verstorbenen Clarence Clemons zeigenden Ausschnitt.

Immerhin: Courtney Love macht sich keine Illusionen darüber, ob der „Boss“ himself nun ihre Musik leiden kann oder nicht. „Ich glaube nicht, dass er da rumsitzt und Hole-Platten hört.“

Wir auch nicht.

 

Text: Benjamin Fiege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.