Burger King bringt Angriest Whopper heraus

Ihr schmeckt's! Ein Bild von mir beim Burgeressen gibt es leider nicht. (foto: burger king)

Schon lange spiele ich mit dem Gedanken, NEON GHOSTS um eine Lifestyle-Sektion zu erweitern. Konnte mich bisher aber noch nicht wirklich dazu durchringen, die ganze Blog-Szene scheint ja bereits vor allem aus „Das ziehe ich heute an“, „Das habe ich heute gebastelt“ und „Das habe ich heute gegessen/gebacken/gekocht“ zu bestehen. Aber: Auch Essen ist ja ein Stück Kultur. Und daher passt das dann doch ganz gut. Fangen wir am besten mit dem Lebensmittel an, das am meisten Rock’n’Roll-Spirit verströmt: dem Burger. Genauer: dem neuen Angriest Whopper von Burger King. Hat ja jetzt wohl niemand geglaubt, dass ich selbst koche. (Sponsored Post)

Ich steh‘  da auf der Seite von Marshall aus „How I Met Your Mother“: Wir zwei beide sind felsenfest davon überzeugt, dass ein Burger mehr ist als nur ein Stück Fleisch auf einem Brötchen. Ein guter Burger kann deinen Tag, deine Woche, sogar dein Leben ein Stückchen besser machen. Ok, ok, zumindest den Tag oder wenigstens die Mittagspause. Er ist so etwas wie der kleinste gemeinsame kulinarische Nenner, auf den sich irgendwie jeder einigen kann. Egal wer, egal wo, egal in welchem Land. I could be offered to dine with kings and queens, einen guten Burger würde ich dem aber immer vorziehen. Da kann mir auch kein Vegetarier glaubhaft versichern, dass ihm das nicht schmecken würde.

Enter Burger King. Die zweitgrößte Fast-Food-Kette der Welt hat seit gestern vorübergehend mit dem Angriest Whopper ein neues Produkt im Sortiment. „Für alle, die scharf statt brav leben und lieben“, zwinkert mir die Werbung zu, die damit offenbar direkt auf mich ausgerichtet wurde. Ich mag’s gerne scharf.

Also hieß es gestern: Auf zur Burger-King-Filiale meines Vertrauens (for those who wanna know: in Frankenthal, dem – zumindest von mir – sogenannten Beverly Hills der Pfalz). Wollte erst nur den Whopper testen, habe dann aber doch wie immer das Menü bestellt. Schon optisch macht der Whopper etwas her: Das liegt vor allem am feurig-roten Bun, der keine Zweifel darüber offen lässt, was einen hier erwartet. Moment, ein farbiges Bun beim Whopper? Gab’s das nicht schon mal? Ja, richtig. Im vergangenen Jahr gab’s zu Halloween einen Spezial-Whopper mit schwarzem Bun. War dem Vernehmen nach sehr erfolgreich. Nach schwarz nun also rot. Für die Färbung sorgt feuriges Chili, das direkt in das Brötchen gebacken ist, und zusammen mit den Angry Onions, Jalapeños und den scharfen Saucen wohl so manchen zum Schwitzen bringen wird. Dazu der Bacon, das saftige Fleisch … Hot or not? Definately hot. Hat meinen Geschmack voll getroffen und könnte – sollte er länger im Programm bleiben – ernsthaft in Konkurrenz zum X-Tra Long Chili Cheese gehen, den ich mir bei Burger King sonst ab und zu gönne.

 

Und wer hat’s erfunden? Man weiß es nicht genau. Geburtsstätte des neuen Angriest Whoppers ist der Legende nach aber der Pacaya in Guatemala – einer der aktivsten Vulkane der Erde. Dorthin hatte Burger King den Vulkan-Experten George Kourounis (Host von „Angry Planet“) eingeladen, um für vier Burger-King-Fans aus Deutschland, Großbritannien, Spanien und Brasilien die Glut für das Feuer zu entnehmen, über dem dann das Beef des Angriest Whoppers gegrillt wurde. Um „den“ Angriest Whopper aller Zeiten zu grillen, haben die Fans also offenbar keine Mühen gescheut und sich auf eine mehrwöchige Abenteuertour durch Mittel- und Südamerika begeben. Marshall und ich wären gerne dabei gewesen. Begleitet wurde das gesamte Abenteuer durch ein Filmteam, sodass Fans und Gäste selbst erleben können, wie der Angriest Whopper über der Glut des Vulkans geboren wurde.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.