Angela Merkel kritisiert Jan Böhmermann

Angela Merkel (foto: wikimedia/youtube)

Jan Böhmermann bekommt derzeit für das am Donnerstag vorgetragene und an den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gerichtete Schmähgedicht mächtig Feuer. Erst löschte das ZDF die „Neo Magazin Royale“-Passage aus seiner Mediathek, entschuldigte sich öffentlich und nun kritisiert auch Bundeskanzlerin Angela Merkel den TV-Satiriker scharf und nennt das Gedicht „bewusst verletzend“.

Merkel hat nach eigenen Angaben diesen Standpunkt auch in einem Telefonat mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu am Sonntag bezogen, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag verlauten ließ.

Merkel erwähnte allerdings auch die Konsequenzen, die das ZDF freiwillig bereits gezogen habe. Außerdem betonte sie den nicht zur Debatte stehenden Wert, den die Presse- und Meinungsfreiheit in der Bundesrepublik habe. Allerdings sei diese nun auch nicht schrankenlos, so die Kanzlerin weiter.

Jan Böhmermann reagierte mit dem deutlich unter der Gürtellinie angesiedelten Gedicht auf einen Beitrag der Satiresendung „Extra 3“, auf den der türkische Präsident wütend reagiert hatte und sogar den deutschen Botschafter in Ankara einbestellen ließ.

1 Comment

  • Julia sagt:

    Ich kann den Böhmermann einfach nicht ab. Konnt ich noch nie. Und dieses Ausschlachten eines viralen Erfolges von Extra3, bloß damit er selbst auch ein Stück vom Kuchen abbekommt, zu dem er überhaupt nichts beigetragen hat, bestätigt mir das lediglich nochmal. Bah…! -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.