Alison Moyet – The Rarest Birds

Sie gehört zu den prägenden Stimmen der achtziger Jahre: Alison Moyet. Mitte Juni ist ihr neuntes Album „Other“ erschienen. Und diesem neuen Machwerk entstammt auch die Hymne „The Rarest Birds“. Der Clip dazu ist unser Video der Woche. 

Es ist ein Song mit einer Message. Das Video, das in Moyets Heimatstadt Brighton von Steve Gullick gedreht wurde, handelt von Vielfalt und Akzeptanz. “’The Rarest Birds‘ ist ein Lobgesang auf die LGBTQ-Community, auf Brighton, auf die Menschen, in deren Arme man nach einer dunklen Nacht fallen kann. Von mir auf euch,” erzählte Alison dem „Rockshot Magazine“. Ex-Yazoo-Frontfrau Moyet, die schon länger als Kämpferin für Gleichberechtigung gilt, verneigt sich mit diesem kinowürdigen Clip vor der LGBTQ-Community: “Dieser Song feiert den Ort, an dem eine Person sie selbst sein kann. Er feiert die Solidarität, wenn es um Individualismus geht. Er hält einem die Hand und versucht das Schweigen und die Angst zu beenden. Er feiert hübsche Mädchen, die als Jungen geboren wurden. Starke Jungen, die als Mädchen geboren wurden. Und die Freiheit, herauszufinden, wohin wir am besten passen“, erzählte Moyet dem Magazin weiter.

Der Track entstammt ihrem jüngsten Album „Others“, das Mitte Juni veröffentlicht wurde. „In meinem Alter ein solches Album zu machen, ist von den Texten her ein anderes Vorhaben“, erklärt die 55-Jährige. „Beobachtung ersetzt in den meisten Fällen die Emotion. Die Unsichtbarkeit Frauen mittleren Alters fasziniert mich und ich beobachte stattdessen einfach nur. Ich beschäftige mich mit Dingen, die man von einem Pop-Album nicht erwartet: Legasthenie, Locked-In-Syndrom, Persephone, Hartnäckigkeit und das Internet. Wenn man mich nach den Inhalten meiner Songs fragt, versuche ich zu kooperieren, aber die Wahrheit ist: Obwohl ich in meinen Texten eher versuche, Erlebtes und die Bedeutung für mich zu beschreiben, möchte ich doch lieber, dass jeder sich seinen eigenen Reim darauf macht. Viele von uns fühlen sich nämlich ‚anders‘.“

Im Dezember wird Alison Moyet mit ihrer neuen Platte auf Deutschland-Tour kommen. Folgende Daten sind geplant:

09.12. Köln – Kantine
11.12. Berlin – Huxleys
12.12. Hamburg – Grünspan
13.12. Aschaffenburg – Colos-Saal
15.12. Karlsruhe – Substage

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.