My Soundtrack: Phela

My Soundtrack: Phela

„Still“ heißt die neue Single der Berliner Künstlerin Phela, entnommen aus ihrem Album „Seite 24“, das im vergangenen Herbst erschien. Gar nicht still war sie glücklicherweise, als es darum ging, uns für unsere „My Soundtrack“-Reihe die fünf Songs zu nennen, die in ihrem Leben eine zentrale Rolle spielen. Here we go.

Jimi Hendrix – All Along the Watchtower

Das war meine Erleuchtung! Mit 16 das erste Mal Jimi Hendrix mit diesem Song gehört und sofort gedacht „Das ist Liebe!!!“ Wie er eine ganze Generation geprägt hat, die Gitarre komplett neu entdeckend, mit Effekten spielte und, obwohl er sich selbst nur als singender Gitarrist verstand, zu einem DER Sänger schlechthin wurde. Sein Auftritt auf dem Monterey Pop Festival. Ich liebe ihn.

 

Sophie Hunger – Walzer für Niemand

So traurig, so viele Bedeutungen lege ich in diesen Song. Typisch Sophie: So genau weiß man oft nicht, worum es in ihren Liedern geht, und doch bieten sie soviel Interpretationsraum – so viele Bilder, die alle in deine Geschichte passen wollen.

 

Coldplay – Yellow

Mit 15 meine absolute Lieblingsband. Ich kenne jeden Song auswendig und habe sie geliebt. Inzwischen habe ich ein bisschen das Gefühl, dass die Luft bei ihnen raus ist. Aber der Song ist noch immer großartig.

 

Devendra Banhart – Can’t Help But Smiling

Den Song höre ich oft, wenn ich mit Freunden in der U-Bahn sitze, auf dem Weg zu einem Konzert oder in einen Club. Wir drehen dann laut auf und gehen den anderen im Zug auf den Keks. Und weil der Song so wundervoll ist, kann man nichts dagegen sagen (finde ich).

 

Element of Crime – Weißes Papier

Die Band habe ich vor drei Jahren kennengelernt, als ich nach Berlin gezogen war. Ein guter Freund spielte mir einen Song von ihnen im Proberaum vor. Ohne da bereits die Originalversion zu kennen, verliebte ich mich sofort in die Zeilen, war gebannt von den Worten.. außerdem sind sie verdammt witzig in ihren Texten, verdammt düster auch, ironisch, ehrlich, echt. Ich verehre diesen Mann (Sven Regener) sehr. Da ging für mich ein ganzer Kosmos auf, als ich die Alben von Element of Crime kennenlernte.