My Soundtrack: Lowell

Lowell (foto: norman wong)
Lowell (foto: norman wong)

2015 war ein bewegtes Jahr für Lowell. Immerhin hat die junge Kanadierin mit „We Loved Her Dearly“ ihr Debütalbum vorgelegt. Darauf zu hören: Wunderbare, herausfordernde Popsongs, die an Lykke Li, Santigold und M.I.A. erinnern. Lowell nimmt kein Blatt vor den Mund, formuliert Kampfansagen an Geschlechter-Konventionen ebenso wie an soziale Ungerechtigkeit und all die Frauenhasser dieser Welt. Was lag da also näher, als diese interessante Persönlichkeit für unsere My-Soundtrack-Reihe anzufragen? Und hier sind sie, die fünf Songs, die Lowells Leben ausmachen.

1. Tribe Called Red/Northern Cree – Red Skin Girl (Tribe Called Red Remix)

This song makes my blood thicken and raises my heart beat. It makes me want to scream and it makes me run fast.

Dieser Song verdickt mir das Blut und lässt mein Herz schneller schlagen. Ich möchte schreien und schnell rennen.

 

2. Kanye West – Black Skinhead

Makes me run fast. Is lyrically perfect. Makes me angry. Genius.

Der lässt mich tatsächlich abgehen. Textlich perfekt. Macht mich wütend. Genial.
3. Donna Lewis – I Love You Always Forever

I love how every tone in this song is warm. Love the production. Can’t beat chugging bass ever.

Ich liebe es, wie jeder Ton in diesem Song einfach warm ist. Liebe die Produktion. Den Bass kann man nicht toppen.
4. Empress Of – Hat Trick

GEM! I love her. Everything about this is perfection. Ha-cha-cha-cha.

Ein Kleinod! Ich liebe sie. Alles daran ist perfekt. Ha-cha-cha-cha.
5. St. Vincent – Cheerleader

Cue air guitar high kick with big boots on.

Cue air guitat high kick with big boots on.