50 Cent in Geldnöten

Und so beantragte Curtis Jackson III am Montag beim Insolvenzgericht in Hartford/Connecticut Gläubigerschutz. Insider vermuten, dass ein möglicher Grund dafür wohl auch eine Gerichtsverhandlung am Freitag war, bei der Jackson zu einer Zahlung von umgerechnet 4,5 Millionen Euro verdonnert wurde, weil er ein privates Sex-Video der Ex-Freundin von Rick Ross ohne Erlaubnis im Internet publiziert haben soll.

Diese Woche will das New Yorker Gericht überdies klären, ob dem 40-Jährigen weitere Verletzungen der Privatsphäre zur Last gelegt werden können. Laut dem Anwalt Jacksons seien die Geschäfte seines Mandanten nicht von der Privatinsolvenz betroffen.